Neuigkeiten

06.04.2009, 17:14 Uhr
Frank Mösle neuer CDU-Vorsitzender in Niederbieber-Segendorf
Mit neuem Vorstand gut aufgestellt in die Zukunft

Der CDU Ortsverband Niederbieber-Segendorf führte seine diesjährige Jahreshauptversammlung durch und wählte einen neuen Vorstand.

Vor der Versammlung traf sich der Vorstand mit Bürgermeister Reiner Kilgen zu einem Ortstermin in Niederbieber und besprach örtliche Probleme und Lösungsvorschläge.

Der Vorsitzende Frank Grandke gab einen umfassenden Rückblick über die vergangenen 2 Jahre des Ortsverbandes mit seinen vielfachen Aktivitäten und den zahlreichen Ereignissen politischer und gesellschaftlicher Art, wie Mitgliederversammlungen, politischen Frühschoppen, Vorstandsitzungen, Vorbereitungen und Kandidatenaufstellungen für die Kommunalwahlen, Gartenfeste, Familienabende, Mitwirkung bei den Seniorenfeiern usw. Er dankte allen Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung.

Leider waren nicht alle Ereignisse in den letzten Monaten positiv und erfreulich. Das erschütternste Ereignis war die Abwahl von Bernhard zur Hausen als Beigeordneter der Stadt, an der der Ortsverband nicht beteiligt war. Dieser Vorgang hat uns als Heimat-Ortsverband von Bernhard zur Hausen besonders hart getroffen und die weitere Arbeit im Ortsverband überschattet.

Der Vorsitzende des Stadtverbandes Karl-Heinz Wilhelmy übernahm die Funktion des Versammlungsleiters und führte die anschließenden Vorstandswahlen durch. Er dankte dem bisherigen Vorstand und nahm die Entlastung durch die Versammlung vor.

Nachdem der bisherige Vors. Frank Grandke aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte, wählte die Versammlung folgenden neuen Vorstand: 1. Vors. Frank Mösle, 2.Vors. Gerhard Kinne, Geschäftsführer Benedikt Pabst, Kassierer Wolfgang Hardt.

Beisitzer: Hans-Peter Becker, Michael Krose, Katja Mösle, Bernhard zur Hausen u. Alexander Pierdolla.

Nach den Vorstandswahlen erfolgten Delegiertenwahlen für die Kreispartei.

Der neue Vors. Frank Mösle dankte seinem Vorgänger Frank Grandke und den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die geleistetem Arbeit. Nach den Regularien berichtete der Stadtverbandsvorsitzende Karl-Heinz Wilhelmy über die Arbeit im Stadtverband und den Stand der Vorbereitungen für die Kommunalwahl am 7.Juni.

Im Anschluss diskutierte die Versammlung eifrig über viele Probleme im gesamten Stadtgeschehen wie z. B. die Stadtwerke-Abrechnungen Deichwelle, GSG, den Landesrechnungshof-Bericht und die arrogante Haltung der Stadtverwaltung.

Mit großem Unbehagen und scharfer Kritik reagierte die Mitgliederversammlung auf die ungeheure Aussage des politischen Gegners Sigurd Remy, der die schäbige und menschenverachtende und hinterlistige Vorgehensweise zur Abwahl von Bernhard zur Hausen als einen größten politischen Erfolg bezeichnet (s.Rhein-Zeitung v.19.3.09).

"Diese Aussage spricht für sich und den politischen Stil und Umgangsform von Sigurd Remy".

aktualisiert von Frank Mösle, 14.04.2009, 17:22 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon