CDU Ortsverband Niederbieber-Segendorf

Mitgliederversammlung bei der CDU Niederbieber-Segendorf

Pressemitteilung CDU Ortsverband Niederbieber Segendorf mit Altwied, Torney und Rodenbach

Stadtverbandsvorsitzender Jan Petry spricht zu Wahldebakel bei LTW und BTW 2021

NIEDERBIEBER-SEGENDORF. Für den 03. November 2021 wurden die Mitglieder des CDU Ortsverbandes Niederbieber-Segendorf mit Torney, Rodenbach und Altwied zur turnusmäßigen Mitgliederversammlung eingeladen.

Der neu gewählte Vorstand des OV Niederbieber-Siegendorf, (vlnr). G. Kinne,  J. Heidgen-Klaasen, S. Busch, R. H. Kaufhold, S. Cremer, W. Hardt, G. Neumann und Jan Petry. Es fehlt wegen Krankheit M. Cremer  Foto: CDU OrtsverbandDer neu gewählte Vorstand des OV Niederbieber-Siegendorf, (vlnr). G. Kinne, J. Heidgen-Klaasen, S. Busch, R. H. Kaufhold, S. Cremer, W. Hardt, G. Neumann und Jan Petry. Es fehlt wegen Krankheit M. Cremer Foto: CDU Ortsverband

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie der umfangreichen Tagesordnung wurde zuerst der verstorbenen, langjährigen Mitglieder Jan-Dierich zur Hausen Jr. und Wolfgang Pierdolla gedacht.

Im Bericht des Vorsitzenden Wolfgang Hardt wurde deutlich, dass der Ortsverband trotz einer vorherrschenden Covid19 Pandemie in der zurückliegenden Wahlperiode an zahlreichen Stellen und Orten für die Gemeinschaft aktiv war. Kassierer Stefan Busch stellte die finanzielle Lage des Ortsverbandes dar und erhielt die Bestätigung der einwandfreien Kassenführung von Kassenprüfer Erich Boden.

Im Anschluss an die Aussprache wurde dem Vorstand Entlastung erteilt. Bei der folgenden Neuwahl wurden alle Vorstandsmitglieder in ihrem Ämtern bestätigt; bis auf Michael Krose und Martin Heinz, die beide nicht mehr zur Neuwahl angetreten waren. In den Vorstand mit aufgenommen wurde hingegen Jutta Heidgen-Klaasen aus Niederbieber, Gerhard Kinne wird zukünftig den Vorstandssitzungen als Ehrenvorsitzender beiwohnen.

Mit Jan Petry als Gastredner erhielten die CDU’ler einen klaren Überblick über das aktuelle Geschehen der Politik in Stadt und Kreis Neuwied. So stand Jan Petry den Anwesenden zu den verschiedensten z.T. kritischen Themen Rede und Antwort. Die massive Grundsteuererhöhung, von der Papaya Koalition beschlossen, wurde hier ebenso kontrovers diskutiert wie die Desaster bei der Landtagswahl auf Kreis- und Landesebene im Frühjahr und der Bundestagswahl in den vergangenen Monaten.

Mit Blick auf die Analysen zur Bundestagswahl stellte Jan Petry abschließend fest, dass sich die Partei jetzt inhaltlich und personell neu aufzustellen hat. Als Kandidat für den Kreisvorsitz will er hier dazu beitragen das dies gelingen wird.