CDU Ortsverband Niederbieber-Segendorf

Projekt und Großbaustelle „Wohnen am Sonnenhang“ in Niederbieber – das Richtfest naht

Pressemitteilung CDU Ortsverband Niederbieber Segendorf mit Torney, Rodenbach und Altwied

Im Januar 2021 startete die Profectum Wohnbau mit dem Bau von 40 Wohnungen für seniorengerechtes und konventionelles Wohnen mitten in Niederbieber. Vom aktuellen Baufortschritt auf der Großbaustelle informierte sich jüngst Oberbürgermeister Jan Einig bei Geschäftsführer Eduard Gossen und dem verantwortlichen Architekten Andreas Rahmig. Gemeinsam mit Wolfgang Hardt, CDU-Ortsverbandsvorsitzender und Stellvertreter Romed Heinrich Kaufhold überzeugte sich der OB davon, dass der Bauherr weitsichtig und qualitativ hochwertig das Projekt verwirklicht.
Machten sich ein Bild vom Projektstand: Architekt A. Rahmig, OB Jan Einig, Romed H. Kaufhold stellv. CDU OV Vorsitzender, Profectum Geschäftsführer E. Gossen, Wolfgang Hardt CDU OV Vorsitzender.    Foto: Wolfgang HardtMachten sich ein Bild vom Projektstand: Architekt A. Rahmig, OB Jan Einig, Romed H. Kaufhold stellv. CDU OV Vorsitzender, Profectum Geschäftsführer E. Gossen, Wolfgang Hardt CDU OV Vorsitzender. Foto: Wolfgang Hardt
Beim Rundgang erklärte Herr Rahmig detailliert mit Herzblut die Grundrisse der Wohnungen, in denen sich die Senioren später wohl fühlen werden. So erhalten alle Wohnungen große bodentiefe Fenster, möglichst nach Süden ausgerichtet, um die Sonne in die Wohnungen einzuladen und die Balkone werden größer gebaut als üblich, damit die Senioren sich frei bewegen können. Ein Wellnessbereich, ein Gemeinschaftsraum für Familienfeiern und zum Austausch werden ebenfalls angeboten. Der barrierefreie Zugang zu allen Einrichtungen ist stets gewährleistet und ein ausgearbeitetes Konzept für die Rettungsdienste wie Notarzt und Feuerwehr liegt in der Schublade bereit. Energetisch wird mit dem Energielabel A+ und unter Beachtung des KfW 40 Standards gebaut, Photovoltaikanlagen auf den Häusern sowie eine 70 kWh Batteriespeicher-Anlage werden die Stromversorgung optimieren – OB Einig war hiervon sehr beeindruckt, das baut nicht Jeder. Auf die Frage von Wolfgang Hardt nach dem Pflegekonzept für die Senioren erklärte Herr Gossen, dass für die spätere Betreuung der Pflegedienst Samariter-Pflege Thomas Fast aus Straßenhaus gewonnen werden konnte. Dieser wird sein Büro, seinen Sitz vor Ort haben und gewährleistet die vollumfängliche pflegerische Versorgung der Wohngemeinschaft. Auf den Genehmigungsprozess hin angesprochen betonte Architekt Rahmig die professionelle gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, der Bauabteilung – ein Lob, welches OB Einig gerne mit zurücknimmt, wie er sagte. Abschließend erfuhren die Teilnehmer, dass die Rohbaufertigstellung für Ende September 2021 geplant ist und für endgültig bezugsfertig der Oktober 2022 anvisiert wird.